Tür No.2 seufzt ...

... ist das nicht wunderschön?!

Das Polarlicht (Aurora Borealis am Nordpol, am Südpol Aurora australis) ist ein Naturphänomen, das nur in den Polargebieten der Erde auftritt.

 

Wo auch immer auf der Erde diese Lichter auftraten, sorgten sie für zahlreiche Fabeln - sowohl in Sibirien und Schottland als auch in Skandinavien und Nordamerika sind Mythen über die Nordlichter beinahe so zahlreich wie Sonnen- und Mondmythen.

 

In Finnland heißen sie „Revontulet“ (Fuchsfeuer): Laut einer Legende entstehen die Nordlichter, wenn ein Fuchs den Fjäll (Berglandschaft in Skandinavien) entlangläuft und mit seinem Schwanz eine funkensprühende Furche in den Schnee schlägt.

Die Point Barrow Eskimos waren der einzige Eskimo-Stamm, der die Nordlichterscheinungen als ein teuflisches Phänomen hielt. Sie trugen deshalb in der Winterzeit Messer mit sich um sich gegen die Lichter zur Wehr setzen zu können.

Die East Greenland Eskimos dachten, die Nordlichter seien die Geister von bei der Geburt gestorbenen Kinder. Die nun beim tanzen sich im Kreise drehenden Kinder sollen die Bewegungen der Lichtbänder ausgelöst haben.